Mittwoch, 23. April 2014

Achtwöchiges Praktikum in der Öffentlichkeitsarbeit

Ich bin Renate Gerstemeyer, 20 Jahre alt und studiere Sprache und Kommunikation auf Englisch und Spanisch. Für meinen Studiengang ist ein achtwöchiges Praktikum in der journalistischen Branche obligatorisch – so entschied ich mich dieses bei OM in Mosbach zu machen.

 

Vollbeladen am Bahnhof angekommen wurde ich herzlich von einem der Mitarbeiter abgeholt und begrüßt. Für die Zeit des Praktikums wurde mir ein Zimmer und Verpflegung zur Verfügung gestellt. Ich war/bin förmlich begeistert, wie liebevoll und herzlich ich von den Mitarbeitern empfangen worden bin. OM legt viel Wert auf die Beziehungsebene, was mit sehr gelegen kam. Zu meinen Aufgabenbereichen gehörten Übersetzungsarbeiten, das Erstellen von Zimmermappen (für den Gästebetrieb) und das Verfassen von Artikeln für diesen Mühlenblog.

 

Mich hat fasziniert: Das Arbeitsklima! Es ist einfach bewundernswert, wie viel Wert OM auf ein gesundes Miteinander legt und sich einfach um das Wohlergehen der Mitarbeiter kümmert. Des Weiteren wurde sich bewusst Zeit für Mitarbeiterandachten, Lobpreis und gemeinsames Mittagessen genommen.

 

Was mir neu bewusst geworden ist: In Missionswerken zu arbeiten ist eine Herzensangelegenheit. Die Mitarbeiter arbeiten nicht in renommierten Unternehmen, sondern im wichtigsten Unternehmen und in enger Zusammenarbeit mit dem weltweit besten Chef. Sie verzichten auf mehr Gehalt, machen Überstunden und leben im Vertrauen auf Gott – einfach stark!

 

Ich hatte eine wirklich gesegnete Zeit und habe sowohl neue Erfahrung im Arbeitsleben, als auch im Glaubensleben gewonnen ... und natürlich einen neuen Dialekt :).